21.11.2005

Nachrichtenarchiv 22.11.2005 00:00 Bürgerkrieg: Kolumbien akzeptiert internationale Vermittler

Der kolumbianische Präsident Álvaro Uribe akzeptiert ausländische Vermittler im Konflikt mit der Guerillaorganisation FARC. Medienangaben zufolge hat Uribe die staatliche Friedenskommission ermächtigt, mit einer internationalen Kommission zu kooperieren, um die Freilassung von Geiseln aus der Gewalt der FARC zu erreichen. Darunter ist auch die ehemalige Präsidentschaftskandidatin Ingrid Betancourt. Die FARC ist die älteste und stärkste linksgerichtete Guerilla des südamerikanischen Landes. Der Bürgerkrieg zwischen Armee, rechtsextremen paramilitärische Milizen und mehreren Guerilla-Gruppen dauert seit mehr als 40 Jahren an.