20.11.2005

Nachrichtenarchiv 21.11.2005 00:00 Elend in Brasilien so sichtbar wie noch nie

Der Vorsitzende der Brasilianischen Bischofskonferenz, Kardinal Geraldo Majella Agnelo, hat die Regierung seines Landes scharf kritisiert. Hunger und Elend habe es in Brasilien immer gegeben, "doch nie waren sie so sichtbar wie heute". Das sagte der Erzbischof heute wörtlich bei der Vorstellung der Adveniat-Weihnachtsaktion in Münster. Die Kirche habe gehofft, dass sich die soziale Lage unter Staatspräsident Lula da Silva verbessere. Dieser habe überraschend den größten Wert darauf gelegt, die Auslandsverschuldung Brasiliens abzubauen. Dadurch gehe es dem Land zwar wirtschaftlich verhältnismäßig gut, aber für die Armen sei nichts erreicht worden, so der Kardinal. - Brasilien steht im Mittelpunkt der diesjährigen Kampagne des Hilfswerks Adveniat, die am Sonntag im Limburger Dom eröffnet wird.