16.11.2005

Nachrichtenarchiv 17.11.2005 00:00 Präses Schneider spricht sich gegen aktive Sterbehilfe aus

Der rheinische Präses Nikolaus Schneider hat sich gegen aktive Sterbehilfe ausgesprochen. Weil Gott ein Freund des Lebens sei, dürfe niemandem vermittelt werden, sein Leben sei nicht mehr lebenswert, erklärte Schneider in einem Pfarrbrief zum Totensonntag. Der angeblich oft geäußerte Wunsch nach Beendigung des eigenen Lebens sei meistens das Ergebnis eines gesellschaftlichen oder sozialen Drucks. Die Kirche ermutige dazu, zur rechten Zeit die Möglichkeiten von Patientenverfügungen zu nutzen, so der rheinische Präses.