15.11.2005

Nachrichtenarchiv 16.11.2005 00:00 Bischof Huber fordert Respekt für Konfessions-Unterschiede

Der EKD-Vorsitzende, Bischof Huber, hat Katholiken und Protestanten dazu aufgerufen, die Unterschiede zwischen den Konfessionen zu respektieren. Eine größere ökumenische Gemeinschaft könne nur dann entstehen, wenn verschiedene Auffassungen im kirchlichen Selbstverständnis nicht verschwiegen und respektiert würden. Die Ökumene brauche "Freiheit und wechselseitige Verantwortung". Das Miteinander der christlichen Kirchen werde immer von "versöhnter Verschiedenheit" geprägt sein . Bischof Huber äußerte sich beim Festakt zum 40-jährigen Bestehen der beiden theologischen Fakultäten der Ruhr-Universität