13.11.2005

Nachrichtenarchiv 14.11.2005 00:00 Tremmel: Renten-Eintrittsalter 67 reicht nicht

Die von der Grossen Koalition beschlossene Erhöhung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre reicht langfristig nicht aus. Diese Ansicht jedenfalls vertritt der Vorsitzende der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen, Tremmel. In Island etwa werde bis 2035 eine Altersgrenze von 70 Jahren eingeführt. Dies sollte auch die Zielperspektive in Deutschland sein. Versäumt hätten es die Verhandlungspartner vor allem, die prekäre Arbeitsmarktlage der heutigen Jugend, der «Generation Praktikum», rechtlich zu verbessern. Weil feste Stellen rar seien, würden auch qualifizierte Hochschulabsolventen oft mit schlecht oder gar nicht bezahlten Praktikantenjobs abgespeist, rügte Tremmel.