07.11.2005

Nachrichtenarchiv 08.11.2005 00:00 Ausgangssperren in Frankreich

Frankreich will mit Ausgangssperren und noch mehr Polizisten die Unruhen im Land stoppen. Regierungschef Villepin erklärte gestern Abend, sein Kabinett werde morgen ein 50 Jahre altes Notstandsgesetz aus dem Algerienkrieg in Kraft setzen. Damit hätten die Präfekten in den Unruheprovinzen die Möglichkeit, nächtliche Ausgangssperren zu verhängen. Außerdem soll die Zahl der Polizisten von 8.000 auf 9.500 erhöht werden. - Inzwischen hat Frankreich die 12.Nacht infolge mit Krawallen und brennenden Autos hinter sich. Dutzende Autos und Linienbusse wurden angezündet. Auch auf ein Pariser Krankenhaus wurden Brandsätze geworfen. Insgesamt flauten die Unruhen aber etwas ab.