02.11.2005

Nachrichtenarchiv 03.11.2005 00:00 Neue PISA-Studie veröffentlicht

In Berlin ist die jüngste PISA-Studie zum länderinternen Vergleich vorgelegt worden. Die Kultusminister der Länder sehen sich durch die Ergebnisse in ihrem Reformkurs bestätigt. Die Vorsitzende der Kultusministerkonferenz, Wanka, sagte, sie freue sich über die offensichtlichen Fortschritte der deutschen Schüler seit der Studie aus dem Jahr 2000/2001. Sie verkenne allerdings auch die Probleme nicht. Die Studie dokumentiert einen hohen Anteil an leistungsschwachen Schülern und einen engen Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Schulerfolg. In den kommenden Jahren soll deshalb die individuelle und frühzeitige Förderung von Kindern verbessert werden.