01.11.2005

Nachrichtenarchiv 02.11.2005 00:00 Bischof Müller: Laizismus würdigt zunehmend das Christentum

Der Regensburger Bischof Müller sieht Anzeichen für einen neuen Dialog zwischen laizistischen Denkern und dem christlichen Glauben in Europa. Manche Vertreter des Laizismus hätten erkannt, daß Werte nur "im Aufblick auf Gott" begründet werden könnten. Als Beispiele nannte der Bischof Äußerungen von Habermas und des italienischen Senatspräsidenten Pera über die besondere Bedeutung des Christentums in der Welt. Müller sagte, es sei bemerkenswert, dass gerade Intellektuelle, die nicht in einer kirchlichen Umgebung aufgewachsen seien, das Potential der Kirche zur Veränderung der Gesellschaft erkennen würden. - Der Laizismus sieht im allgemeinen die strikte Trennung zwischen Staat und Kirche vor und beschränkt die Religion auf das Privatleben.