25.10.2005

Nachrichtenarchiv 26.10.2005 00:00 Spaemann: aktive Sterbehilfe kann zur "billigen Endlösung" werden

Die Diskussion um die aktive Sterbehilfe in Deutschland reißt nicht ab. Der Philosoph Robert Spaemann warnte heute davor, die aktive Sterbehilfe zu legalisieren. Diese könne in Zeiten von Finanzknappheit und alternder Gesellschaft "den Charme einer sehr billigen Endlösung" bekommen. Dagegen forderte der Berliner Sozialforscher Wolfgang van den Daele, die aktive Sterbehilfe zuzulassen. Die Evangelische Kirche kritisierte unterdessen den CDU-Politiker Roger Kusch, der sich für eine Legalisierung einsetzt. Der Hamburger Justizsenator hatte die neue Debatte ausgelöst.