21.10.2005

Nachrichtenarchiv 22.10.2005 00:00 Neues Interesse an Religiosität festgestellt

Ein neues Interesse an Religiosität hat die Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW) konstatiert. Das Interesse gelte traditionellen Religionen gleichermaßen wie anderen religiösen Ausdrucksformen, heisst es. Dabei seien besonders erfahrungsbezogene Angebote gefragt. EZW-Leiter Reinhard Hempelmann hat die christlichen Kirchen aufgefordert, ihre eigene Spiritualität zu profilieren. Er warnte vor "falschen Signalen", wenn etwa kirchliche Bildungshäuser esoterische Angebote aufnähmen oder Pfarrer "als Anbieter von Reiki oder von astrologischer Lebensberatung" aufträten.