17.10.2005

Nachrichtenarchiv 18.10.2005 00:00 SPD will am Atomausstieg festhalten

Zum Auftakt der Koalitionsverhandlungen hat die SPD deutlich gemacht, dass der Atomausstieg für sie nicht verhandelbar ist. Das sagte der stellvertretende Vorsitzende der SDP-Bundestagsfraktion, Michael Müller der "Berliner Zeitung". Der Atomausstieg sei ebenso ein Tabu wie die Förderung erneuerbarer Energien. Die SPD weise damit einen Kompromissvorschlag des schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministers Austermann vom Wochenende zurück. Nach Ansicht des CDU-Politikers sollten die Atommeiler länger laufen. Im Gegenzug könnten die Stromversorger die Kosten für den Anschluss von alternativen Offshore-Windparks auf See übernehmen.