15.10.2005

Nachrichtenarchiv 16.10.2005 00:00 Evangelischer Bund: Ökumene spielte beim WJT winzige Nebenrolle

Beim Weltjugendtag hat eine Dominanz der Papstes Diskussion und Ökumene an den Rand gedrängt. Diese Auffassung vertritt der Evangelische Bund in Bonn. Bei aller Sympathie für die fröhliche Atmosphäre des Treffens vor zwei Monaten in Köln bleibe die Papstzentrierung für evangelische Augen, Ohren und Herzen fremd und befremdlich. Ökumene habe nur eine «winzige Nebenrolle» gespielt. Angesichts der «römisch-katholischen Profilierung» des Weltjugendtages seien Veranstaltungen zu Glaubensthemen und gesellschaftspolitischen Fragen Nebensache geblieben. Die Begegnung des Papstes mit den Repräsentanten anderer Kirchen habe keinen ökumenischen Durchbruch begracht, so der Evangelische Bund.