13.10.2005

Nachrichtenarchiv 14.10.2005 00:00 Niederlande: Antiterror-Razzia in Den Haag

Die niederländische Polizei hat heute sieben Terrorverdächtige festgenommen und das Regierungsviertel in Den Haag teilweise abgesperrt. Die wöchentliche Kabinettssitzung wurde aber wie geplant  abgehalten. Die Polizeizazzia fand in drei Städten der Niederlande statt. Der Hauptverdächtige unter den Festgenommenen war nach Angaben der Staatsanwaltschaft ein  19-Jähriger aus Marokko, der erst zu Beginn des Jahres in einem Prozess von Terrorvorwürfen freigesprochen worden war. Er soll nach Angaben der Staatsanwaltschaft versucht haben, automatische Waffen und Sprengstoff zu kaufen. Ziel seien vermutlich Anschläge auf Politiker und das Parlament gewesen. - Korrespondenten sprechen von einer Schießerei und der   Explosion einer Handgranate in einem Stadtteil von Den Haag. Doch das wollte die Polizei zunächst nicht bestätigen.