11.10.2005

Nachrichtenarchiv 12.10.2005 00:00 Vatikan: Keine Eucharistiefeier mit Nicht-Katholiken

Kardinalstaatssekretär Angelo Sodano hat bei der im Vatikan tagenden Bischofssynode das kirchenrechtliche Verbot der gemeinsamen Eucharistiefeier mit nicht-katholischen Christen bekräftigt. Auch wenn er im Laufe der Synodensitzungen andere Positionen gehört habe, ließen die geltenden Vorschriften in dieser Frage keinen Raum für Unklarheiten. Das sagte Sodano unter Verweis auf die letzte Enzyklika von Johannes Paul II. Die Kirche solle sich streng an diese Normen halten, um interne Spaltungen zu vermeiden. Gänzlich anders zu bewerten, sei die Spendung der Eucharistie unter besonderen Umständen an einzelne Nicht-Katholiken. Dabei gehe es nicht um die Praxis einer gemeinsamen Eucharistiefeier, sondern um das Entgegenkommen gegenüber dem ernsten geistlichen Bedürfnis einzelner Gläubiger, so Sodano. Während der Synodendebatten hatten einzelne Bischöfe die Ansicht vertreten, dass gemeinsame Eucharistiefeiern durchaus den Weg zur ökumenischen Einheit fördern.