06.10.2005

Nachrichtenarchiv 07.10.2005 00:00 Spanien und Marokko einigen sich darauf, Flüchtlinge abzuschieben

Bei dem Massenansturm von 1.000 afrikanischen Flüchtlingen auf den Grenzzaun der spanischen Nordafrikaexklave Melilla sind sechs Menschen ums Leben gekommen. Die Schwarzafrikaner seien von der marokkanischen Polizei erschossen worden, heißt es. Spanien hat mit Marokko unterdessen die Umsetzung eines Rücknahmeabkommens vereinbart. Hilfsorganisationen kritisierten, eine Abschiebung der Flüchtlinge sei nicht zu akzeptieren. Die Schwarzafrikaner würden in Marokko von den Polizeieinheiten schwer misshandelt.