04.10.2005

Nachrichtenarchiv 05.10.2005 00:00 Zahl der HIV-Infektionen gestiegen

Die Zahl der HIV-Neuinfektionen in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2005 dramatisch gestiegen. Nach den jüngsten Berechnungen des Berliner Robert Koch-Instituts steckten sich von Januar bis Juli 1.164 Menschen mit dem Aids-Virus an. Das sind rund 20 Prozent mehr registrierte Fälle als im ersten Halbjahr 2004. Das größte Ansteckungsrisiko haben nach wie vor homosexuelle Männer. Die meisten neu diagnostizierten Fälle gab es in Großstädten wie Köln, Berlin oder Hamburg.