24.09.2005

Nachrichtenarchiv 25.09.2005 00:00 Caritas warnt vor kurzsichtiger Sozialpolitik

Caritaspräsident Peter Neher warnt vor einer Sozialpolitik nach kurzfristiger Kassenlage. Falsche Einschnitte produzierten langfristig höhere Kosten. Wenn etwa Zuschüsse für Jugendzentren, Sozialarbeit in den Schulen und Qualifizierungsangebote gestrichen würden, verschärften sich soziale Probleme. Das sei nicht nur kurzsichtig, sondern auch ethisch fragwürdig. Weiter erklärtee Neher, von den jährlich zwölf Prozent Schulabgängern ohne Abschluß könne nicht verlangt werden, sich selbständig auf dem Arbeitsmarkt zu bewegen. Auch sei es "höchst problematisch", wenn Menschen mit wenig Einkommen und Vermögen kaum Rücklagen für das Alter bilden könnten. Hier müsse der Gesetzgeber nachbessern.