18.09.2005

Nachrichtenarchiv 19.09.2005 00:00 Niederlande: Zuwanderer protestieren gegen Ausländerpolitik

In Amsterdam haben mehrere tausend Zuwanderer am Wochenende gegen die Ausländerpolitik der niederländischen Regierung demonstriert. Unterstützt von Kirchen, jüdischen Organisationen und linken Parteien klagten sie über eine zunehmende anti-muslimische Stimmung im Land. Diese sei eine Folge der Regierungspolitik, hieß es. Unter anderem kritisierten die Demonstranten verschärfte Einwanderungsgesetze und geplante Auflagen für Moscheen und Imame. Auch die Kirchen äußerten sich besorgt über eine wachsende Kluft zwischen Niederländern und muslimischen Zuwanderern. Diese sei nach dem Mord an dem islamkritischen Filmregisseur Theo van Gogh vor einem Jahr tiefer geworden. Die Kirchen wollten sich für ein friedliches und tolerantes Land einsetzen.