11.09.2005

Nachrichtenarchiv 12.09.2005 00:00 Pflegecharta soll Rechte von Pflegebedürftigen regeln

Der "Runde Tisch Pflege" plädiert für eine bessere Qualität der stationären Betreuung und einen Bürokratieabbau. Zudem legte das Gremium in Berlin zum Abschluss seiner Arbeiten den Entwurf einer Charta vor, die Rechte für pflegebedürftige Menschen formuliert. Die Bundesminister für Familie und Gesundheit, Renate Schmidt und Ulla Schmidt (beide SPD), würdigten die knapp zweijährige Arbeit des Runden Tischs und sprachen von guten Empfehlungen. Sie sollen noch in diesem Jahr bei einem Abschlussplenum formell beschlossen werden. Ulla Schmidt betonte, Verbesserungen bei der Pflegeversorgung seien nicht allein eine Frage des Geldes. Die Charta werde grundsätzliche Patientenrechte wie die Selbstbestimmung sichern, sagte sie unter Verweis auf die Gestaltung des Tagesablaufs in stationären Einrichtungen.