09.09.2005

Nachrichtenarchiv 10.09.2005 00:00 Trend verstärkt sich: keine Mehrheit für Schwarz-Gelb

Gut eine Woche vor der Bundestagswahl schrumpft der Vorsprung der Union weiter. Auch einer EMNID-Umfrage zufolge reicht es derzeit nicht für eine Mehrheit für Union und FDP. CDU, CSU und Liberale kämen, wenn heute Bundestagswahl wäre, zusammen auf 47,5 Prozent. Im Aufwind dagegen die SPD: sie verbessert sich danach auf 34,5 Prozent. SPD, Grüne und Linkspartei kämen zusammen auf 49,5 Prozent. NRW-Ministerpräsident Rüttgers sagte angesichts des Trends wörtlich: "Wir dürfen nicht überheblich sein und den Eindruck erwecken, dass wir die Wahl bereits gewonnen haben".