08.09.2005

Nachrichtenarchiv 09.09.2005 00:00 Bush: Unbürokratische Hilfe für Opfer des Hurrikan

Mehr als eine Woche nach dem Hurrikan "Katrina" hat US-Präsident Bush den betroffenen Menschen unbürokratische Hilfe zugesichert. In seiner Ansprache an die Nation sagte Bush, er werde sicherstellen, dass sie weiter eine Krankenversorgung, Lebensmittelmarken und Arbeitslosengeld erhielten. Auch aus Deutschland ist inzwischen Hilfe eingetroffen: Ein Flugzeug mit Experten des THW landete am späten Abend in New Orleans. Die Fachleute helfen den Einsatzkräften vor Ort beim Abpumpen der Wassermassen und beim Wiederaufbau des zerstörten Stromnetzes. - Aus Schweden kommt Kritik am Verhalten der US-Regierung. Die anhaltende Passivität gegenüber Hilfsangeboten sei ungewöhnlich. Selbst die völlig zerstörten Tsunami-Regionen in Indonesien hätten damals schneller reagiert als jetzt die USA.