30.08.2005

Nachrichtenarchiv 31.08.2005 00:00 New Orleans : Lage im Katastrophengebiet völlig ausser Kontrolle

Die Lage im Katastrophengebiet an der Südküste der USA ist weit schlimmer als zunächst befürchtet. Vermutlich wurden Hunderte durch den Hurrikan Katrina getötet, in mindestens zwei Landkreisen in Louisiana wurde das Kriegsrecht verhängt, um gegen Plünderer vorzugehen.  Laut CNN soll die Nationalgarde jetzt weitere Übergriffe auf Lebensmittel- und Schmuckläden verhindern. Blankes Entsetzen herrscht in New Orleans: die Touristenmetropole ist weitgehend zerstört. Es gibt keinen Strom, kein Telefon. Außerdem fehlen Trinkwasser und Nahrung. Der Bürgermeister befürchtet, dass die Stadt bald komplett unter Wasser stehen wird. Deshalb wurde eine komplette Evakuierung angeordnet. Dazu gehört auch das Footballstadion, in dem sich mittlerweile bis zu 30tausend Menschen aufhalten. - Die Gouverneurin Louisianas, Blanco, zeigte sich angesichts der Naturgewalten fassungslos. Sie habe keine Ahnung, wie viele Menschen ums Leben gekommen seien. Die Zahl der Obdachlos liege bei rund einer Million. US-Präsident Bush hat seinen Urlaub um zwei Tage verkürzt. Nach Angaben des Weißen Hauses wird er das Katastrophengebiet in Kürze besuchen.