26.08.2005

Nachrichtenarchiv 27.08.2005 00:00 Friedensprozess in Burundi geht weiter: neuer Präsident vereidigt

Der ehemalige Hutu-Rebellenführer Pierre Nkurunziza ist am Freitag als Präsident von Burundi vereidigt worden. Der 41-jährige Sportlehrer war vor einer Woche vom Parlament mit großer Mehrheit zum Staatschef gewählt worden. Sein Amtsantritt gilt als vorläufiger Höhepunkt des Friedensprozesses zwischen den Hutu und den Tutsi. Die Amtseinführung Nkurunzizas fand im Beisein zahlreicher afrikanischer Staatsoberhäupter statt. Zwischen 1993 und 2000 waren in einem Bürgerkrieg zwischen den beiden Volksgruppen 300.000 Menschen getötet worden. Der neue Präsident hat angekündigt, den Friedensprozeß fortzusetzen.