26.08.2005

Nachrichtenarchiv 27.08.2005 00:00 ai: Kolumbien muss Verbrechen von Rebellen aufarbeiten

amnesty international (ai) kritisiert die Politik der kolumbianischen Regierung zur Beendigung des Bürgerkrieges. Die Maßnahmen der Regierung seien zu lasch, so daß eine tatsächliche Auflösung der paramilitärischen Gruppen kaum erreicht werde. Den Verantwortlichen für zahlreiche Massaker, Vertreibungen und Entführungen drohten nur geringe Strafen. Paramilitärische Gruppen könnten gewaltsam angeeignete riesige Ländereien wohl in den meisten Fällen behalten. Ihre Opfer hingegen fänden weder Wahrheit noch Gerechtigkeit oder Entschädigung. - amnesty international und mehr als einhundert europäische und kolumbianische Organisationen richteten ein Schreiben an die EU. Darin fordern sie, den sogenannten Demobilisierungsprozeß in Kolumbien in dieser Form auf keinen Fall zu unterstützen.