26.08.2005

Nachrichtenarchiv 27.08.2005 00:00 Caritas und Diakonie: Politiker betreiben "Pflegelüge"

Caritas und Diakonie werfen den Politikern vor, die Bürger beim Thema Pflege zu täuschen. Hier werde eine "Pflegelüge" betrieben, sagte Diakoniepräsident Jürgen Gohde laut dem heutigen Berliner "Tagesspiegel". Von einer ausreichenden Versorgung könne keine Rede sein. Der Präsident des Caritasverbandes, Peter Neher, erklärte, bei der Pflegereform sei "viel zu viel Zeit" verstrichen. Dies sei "politisch unverantwortlich". Wenn nichts geschehe, sei die Pflegeversicherung in wenigen Jahren zahlungsunfähig. Diakoniepräsident Gohde sagte, das Aussitzen dieses Themas sei nicht nur unchristlich, es gefährde auch die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft hochgradig.