19.08.2005

Nachrichtenarchiv 20.08.2005 00:00 Papst: Ökumenischen Dialog mit Geduld weiterführen

Bei einem Gespräch mit Vertretern anderer christlicher Konfessionen hat Papst Benedikt XVI. dazu aufgerufen, den ökumenischen Dialog mit Geduld weiterzuführen. Die Spaltungen der Christen ständen im Kontrast zum Willen Jesu, sagte er am Freitagabend bei einer Begegnung mit Repräsentanten anderer Kirchen in Köln. - Der Papst erklärte weiter, eine dringende Aufgabe sei das Gespräch der Kirchen über die ethischen Fragen der Zeit. Hier erwarteten die Menschen mit Recht eine gemeinsame Antwort aller Christen. Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche, Bischof Huber, sagte im Anschluß an das Treffen: Gerade bei einer Begegnung, die im Rahmen des Weltjugendtages stattfindet, sei es wichtig deutlich zu machen, daß die die Konfessionen eine große gemeinsame Aufgabe darin hätten, das Evangelium an die nächste Generation weiterzugeben. Im Land der Reformationen hätten die Konfessionen das Miteinander lange lernen müssen. Deshalb sei es wichtig, in großen öffentlichen Fragen weiter gemeinsam zu reden, so Huber. - Sowohl Bischof Wolfgang Huber als auch Kardinal Karl Lehmann bewerteten die dreiviertelstündige Begegnung als "Ermutigung".