17.08.2005

Nachrichtenarchiv 18.08.2005 00:00 WJT-Sorgentelefon bisher kaum genutzt

Das Weltjugendtags-Sorgentelefon hat bisher nur wenige Anrufe erhalten. Das sei ein Zeichen, dass sich die Gäste in Köln wohlfühlen", so die Leiterin der Einrichtung, Bracke, in Köln. Sie rechnet mit einer größeren Zahl von Anrufen zum Wochenende hin. Die Hotline bietet erstmals bei einem WJT Seelsorge und Beratung in sechs Sprachen an. Überwiegend nutzten die Jugendlichen das Angebot bei Ängsten, seelischen Krisen und Liebeskummer, so Bracke. Einige fühlten sich in der großen und fröhlichen Menge verloren.