31.07.2005

Nachrichtenarchiv 01.08.2005 00:00 In 14 von 16 Bundesländern gilt neue Rechtschreibung

In 14 von 16 Bundesländern sind heute Teile der umstrittenen Rechtschreibreform verbindlich in Kraft getreten. In Bayern und Nordrhein Westfalen gelten dagegen auch weiter die bisherigen Übergangsregelungen. Die Regierungen in Düsseldorf und München wollen zunächst die Klärung noch strittiger Schreibweisen im Rat für deutsche Rechtschreibung abwarten. Der Rats-Vorsitzende Hans Zehetmair mahnte die Schulen, vorerst nicht zu streng bei der Auslegung der neuen Rechtschreibregeln zu sein.