27.07.2005

Nachrichtenarchiv 28.07.2005 00:00 Human Rights Watch: Folter in Nigeria an der Tagesordnung

Trotz demokratischer Reformen seien Folterungen der Polizei in Nigeria weiter an der Tagesordnung. Auch seit dem Ende der Militärdiktatur 1999 habe sich daran nichts geändert, wirft die US-Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch der nigerianischen Polizei in einem Bericht vor. Die Regierung müsse härter gegen folternde Polizisten vorgehen. Auch ausländische Regierungen sollten kritischer sein, fordert Human Rights Watch.