21.07.2005

Nachrichtenarchiv 22.07.2005 00:00 HRW: USA soll Streubomben-Arsenale vernichten

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hat das US-Militär zur Vernichtung großer Teile ihres Streubomben-Arsenals aufgerufen. Mehr als 700 Millionen gelagerte Sprengkörper dürften wegen ihrer hohen Blindgängerrate nie zum Einsatz kommen, so die Organisation in New York.  Durch den Einsatz der Munition etwa im Irak sterben mehr Zivilisten als durch jeden anderen Waffentyp . Streubomben bestehen in der Regel aus Hunderten einzelner Explosionskörper, die sich nach dem Abschuss über einen großen Radius verteilen. Rüstungsgegner kritisieren, nicht explodierte Munition wirke auf Jahre wie Antipersonenminen.