20.07.2005

Nachrichtenarchiv 21.07.2005 00:00 Neue Anschläge auf die U-Bahn in London

Zwei Wochen nach den Terroranschlägen von London haben vier Bombenexplosionen die britische Hauptstadt erschüttert. Wieder traf es drei U-Bahnen und einen Doppeldeckerbus. Die Stationen Oval, Warren-Street und Shepherd's Bush wurden evakuiert. In Hackney explodierte ein Sprengsatz in einem Bus. Fünf U-Bahn-Linien sind eingestellt. Der Chef von Scotland Yard, Blair, trat in London vor die Presse und forderte die Bürger auf, zu Hause zu bleiben. Die Zahl der Opfer sei viel niedriger, auch die Bomben seien kleiner, noch wisse man nicht, was man davon zu halten habe. Offiziell ist bisher nur die Rede von einem Verletzten, bei dem es sich wohl um einen der Täter handelt. Es gibt offenbar erste Festnahmen, meldet die BBC. Demnach wurden Verdächtige im Regierungsviertel Whitehall verhaftet. Zwei Männer seien es, heißt es. Nach mehreren weiteren Personen wird gefahndet. Unter anderem sucht die Polizei nach einem Mann, der die Station Warren Street unmittelbar nach der Explosion fluchtartig verließ. Passagiere hatten vergeblich versucht, ihn aufzuhalten. Kurz danach stürmten schwer bewaffnete Polizisten das anliegende Universitätsklinikum.