19.07.2005

Nachrichtenarchiv 20.07.2005 00:00 NRW: Mehr als vier Millionen Migranten

In Nordrhein-Westfalen leben mehr als vier Millionen Menschen mit "Migrationshintergrund". Nach Angaben des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik ist fast ein Viertel (22,9 Prozent) der Einwohner selbst zugewandert oder stammt aus Zuwandererfamilien. Das zeigten erste Auswertungen des "Mikrozensus", der erstmals auch Fragen zum Migrationsstatus enthält. Danach leben in NRW 1,96 Millionen Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, 2,46 Millionen Aussiedler oder Eingebürgerte, die seit 1950 zugewandert sind, und 2,26 Millionen Menschen mit mindestens einem aus dem Ausland zugewanderten Elternteil. Alle drei Gruppen überschneiden sich zum Teil. NRW-Integrationsminister Laschet begrüsste die neuen Erhebungsmethoden der Statistiker.Moderne Gesellschaften seien von Zuwanderung geprägt. Dies biete Chancen und Herausforderungen zugleich.