14.07.2005

Nachrichtenarchiv 15.07.2005 00:00 Weltfonds: Im Kampf gegen Aids fehlen 700 Millionen Dollar

Der Weltfonds gegen Aids, Malaria und Tuberkulose befindet sich nach Angaben seines Direktors Richard Feachem in ernsthaften finanziellen Schwierigkeiten. Ein Drittel seines für 2005 eingeplanten Budgets, rund 700 Millionen US-Dollar, habe der Fonds von den Geberländern noch nicht zugesagt bekommen, sagte Feachem vor dem Entwicklungsausschuss des EU-Parlaments in Brüssel. Noch fraglicher sei die Finanzierung für 2006 und 2007.- Die EU ist der drittgrößte Geldgeber der 2002 gegründeten Einrichtung nach den USA und Frankreich. Einige Staaten, insbesondere Frankreich und Japan, hätten auf dem G-8-Gipfel in Schottland Anfang Juli großes Entgegenkommen gezeigt, betonte Feachem. Er hoffe insbesondere auf die am 5. und 6. September stattfindende Geberkonferenz des Weltfonds in London.