10.07.2005

Nachrichtenarchiv 11.07.2005 00:00 Nicht mehr Sicherheit für den Vatikan

Für den Vatikan gelten nach den Terroranschlägen von London und nach Drohungen gegen Italien keine zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen. Der Zugang zum Petersplatz sei weiter ungehindert möglich, heißt es. Als "wenig hellseherisch" bezeichnete ein Vatikan-Prälat italienische Pressemeldungen, nach denen der Papst in den nächsten Monaten nicht mehr im offenen Auto, sondern nur noch in gepanzerter Limousine durch Rom fahren dürfe. Eine Autofahrt durch die Stadt stehe derzeit nicht an.