07.07.2005

Nachrichtenarchiv 08.07.2005 00:00 UN: Zehn Millionen Südafrikaner von Hunger bedroht

Mehr als zehn Millionen Menschen in den Staaten des südlichen Afrika sind in den kommenden Monaten von Hunger bedroht. Wegen dieser Einschätzung riefen die Welternährungsorganisation FAO und das Welternährungsprogramm WFP gemeinsam zu internationaler Soforthilfe von umgerechnet 223 Millionen Euro auf. Nach Angaben der beiden UN-Organisationen werden allein in Mosambik mehr als vier Millionen Menschen, also ein Drittel der Bevölkerung, wegen der schlechten Ernte bis zur neuen Erntesaison im Mai 2006 von Lebensmittellieferungen abhängig sein. Neben Geld- und Lebensmittelhilfen fordern WFP und FAO aber auch die nationalen Regierungen auf, die Reformen im Agrarsektor voranzutreiben.