26.06.2005

Nachrichtenarchiv 27.06.2005 00:00 Iran: Exilautor warnt vor neuem Machtmonopol der Islamisten

Der in Deutschland lebende iranische Autor und Journalist Bahman Nirumand (69) hat sich besorgt über die Wahl von Mahmud Ahmadinedschad zum neuen Präsidenten Irans geäußert. Mit diesem unerwarteten Sieg hätten die Islamisten ein Machtmonopol gewonnen. Der neue Präsiedent strebe "eine totale Islamisierung" an. So bestehe die Gefahr, dass die im Wahlkampf gelockerten Beschränkungen der Presse- und Meinungsfreiheit wieder drastisch verschärft würden, sagte Nirumand dem Evangelischen Pressedienst. Der iranische Autor appellierte an die Europäer, mit Teheran im Dialog zu bleiben, aber den Druck in Fragen von Menschenrechten und Demokratie stark zu erhöhen.