26.06.2005

Nachrichtenarchiv 27.06.2005 00:00 Kardinal Sterzinsky will billige AIDS-Medikamente für die Dritte Welt

Der Berliner Kardinal Sterzinsky hat die Pharmakonzerne aufgefordert, Aidskranken in Entwicklungsländern billigere Medikamente zugänglich zu machen. Dies sei eine moralische Verpflichtung der Unternehmen, sagte Sterzinsky in Berlin. Nach Angaben des "Aktionsbündnisses gegen Aids", dem mehr als 85 kirchliche und zivilgesellschaftliche Organisationen angehören, haben noch immer 88 Prozent der rund 40 Millionen mit dem Aids-Virus infizierten Menschen keinen Zugang zu medizinischer Behandlung.