25.06.2005

Nachrichtenarchiv 26.06.2005 00:00 Misereor: Vor Wahlen Nöte nicht gegeneinander ausspielen

Das Hilfswerk Misereor konnte seine Spendeneinnahmen im vergangenen Jahr leicht steigern. Das hat Misereor-Hauptgeschäftsführer Josef Sayer anläßlich der Vorstellung des Jahresberichtes mitgeteilt. Im Hinblick auf die bevorstehende Bundestagswahl warnte Sayer davor, in einer globalisierten Welt die Nöte der einen gegen die Nöte der anderen auszuspielen. Die Wähler sollten sehr genau hinschauen, welche Vorstellungen die einzelnen Parteien von der Zukunft der Weltgemeinschaft hätten. Ausdrücklich bat Sayer um die Unterstützung der Spenderinnen und Spender für die leidenden Menschen im Sudan und im Tschad.