15.06.2005

Nachrichtenarchiv 16.06.2005 00:00 Ausschuss zur Visa-Affäre streitet über Zeugen

Der Untersuchungsausschuß zur Visa-Affäre arbeitet wieder. Das Gremium streitet darüber, ob weitere von Union und FDP gewünschte Zeugen gehört werden sollen. Fest steht, daß Innenminister Schily am 8. Juli aussagen wird, vor Fernsehkameras. Umstritten ist dagegen, ob auch Bundeskanzler Schröder als Zeuge gehört wird. Das Bundesverfassungsgericht hatte gestern entschieden, dass der Ausschuß weiter arbeiten muß, bis der Bundestag aufgelöst wird. Die Opposition wirft Rot-Grün vor, durch eine zu laxe Visavergabe in Osteuropa Tausenden Kriminellen den Weg nach Deutschland geebnet zu haben.