14.06.2005

Nachrichtenarchiv 15.06.2005 00:00 amnesty fordert Waffenembargo gegen Nepal

Amnesty International hat ein Waffenembargo gegen Nepal gefordert. Nach Einschätzung der Menschenrechtsorganisation schüren dort internationale Rüstungslieferungen zahlreiche Verbrechen gegen Zivilisten. In dem aktuellen in London veröffentlichten Bericht heißt es, Länder wie die USA, Großbritannien, Frankreich oder Belgien handelten unverantwortlich, da mit Militärhilfen, Waffenlieferungen und Trainingsprogrammen Mord und Folter von Zivilisten begünstigt würden. - In Nepal liefern sich maoistischen Rebellen und Regierungstruppen seit neun Jahren einen blutigen Bürgerkrieg. Amnesty und andere Menschenrechtsorganisationen hatten wiederholt auch den Rebellen schwere Verbrechen an der Zivilbevölkerung Nepals zur Last gelegt.