14.06.2005

Nachrichtenarchiv 15.06.2005 00:00 Ärztekammer: Keine falschen Hoffnungen bei Stammzellforschung

In der Debatte über eine Ausweitung der Forschung an embryonalen Stammzellen hat der Präsident der Bundesärztekammer, Hoppe, vor falschen Hoffnungen gewarnt. Es dürften keine Heilungsversprechen gemacht werden, die in absehbarer Zeit nicht zu erfüllen seien, sagte Hoppe im Bayerischen Rundfunk. Stattdessen sollte die Forschung an adulten Stammzellen weiter gefördert werden. Deutschland sei in diesem Gebiet bereits weltweit führend, so der Ärztekammerpräsident. Die Rechtslage in Deutschland sollte erst dann überdacht werden, falls die adulte Stammzellenforschung an Grenzen stieße und dann die Hoffnung bestünde, mit embryonalen Zellen noch weiter zu kommen.