10.06.2005

Nachrichtenarchiv 11.06.2005 00:00 Alt-Bundeskanzler Schmidt gegen mehr Zuwanderung

Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt hat sich gegen eine "weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen" ausgesprochen. Als Mittel gegen die Überalterung der Gesellschaft in Deutschland komme Zuwanderung nicht in Frage. Das sagte er in einem Interview des Nachrichtenmagazins Focus. Die Bundesrepublik habe sich damit in den vergangenen 15 Jahren übernommen. Weiter plädierte Schmidt dafür, den Reformkurs im Sozialbereich fortzusetzen. Auch wenn die SPD eine Wahl nach der anderen verliere, bleibe Hartz IV notwendig.