10.06.2005

Nachrichtenarchiv 11.06.2005 00:00 FDP will sich für UKW-Frequenz des "domradio" stark machen

Die nordrhein-westfälische FDP will sich zum fünfjährigen Bestehen des Kölner "domradios" für eine UKW-Frequenz des Senders einsetzen. Beim Jubiläumsfestakt des einzigen deutschen Bistumssenders versprach der designierte NRW-Innenminister Wolf (FDP), man werde Dampf machen. Auch der Direktor der Landesanstalt für Medien, Schneider, bedauerte, dass das "domradio" noch nicht im Auto zu hören sei. -  Vor der Jubiläumsfeier hatte Kölns Kardinal Meisner die Ü-Wagen des Senders vor dem Dom gesegnet.