08.06.2005

Nachrichtenarchiv 09.06.2005 00:00 Bischöfe Boliviens treten für Neuwahlen ein

Die katholische Bischofskonferenz Boliviens hat sich indirekt für Neuwahlen in dem südamerikanischen Land ausgesprochen. Die Mehrheit der gesellschaftlichen Kräfte trete für vorgezogene Wahlen eintrete, um auf demokratische Weise ein neues Gleichgewicht im Land zu finden. Das ist das Fazit aus Gesprächen der Bischöfe mit zahlreichen politischen Gruppierungen im Bolivien. Ausdrücklich betont die Bischofskonferenz, sie unterstütze keinen Kandidaten für die Präsidentschaft. - Das Auswärtige Amt hat angesichts der anhaltenden Spannungen in Bolivien deutsche Touristen aufgefordert, das Land zu verlassen. Reisende sollten Kontakt mit der deutschen Botschaft in La Paz aufnehmen. In dem Andenstaat halten sich nach Schätzungen derzeit nur wenige Dutzend Deutsche als Touristen auf. - Bolivien befindet sich in einer Staatskrise. In den vergangenen Wochen ist es zu großen Protesten und Ausschreitungen gekommen. Dabei geht es um die Verteilung des Wohlstands im Lande sowie um die Besteuerung der Ölkonzerne.