05.06.2005

Nachrichtenarchiv 06.06.2005 00:00 Atommülltransport nach Ahaus unterwegs

Der zweite Castor Transport aus Sachsen ist heute Mittag (Montag) in Richtung Nordrhein-Westfalen gestartet. Begleitet wird der Atommülltransport von einem großen Polizeiaufgebot. Bereits kurz nachdem der LKW-Konvoi das Gelände des ehemaligen DDR-Forschungszentrums Rossendorf verlassen hatte, mußten die sechs Sattelschlepper wegen einer Sitzblockade von Atomkraftgegnern anhalten. Vor genau einer Woche hatte bereits der erste Castor-Transport aus Sachsen die 600 Kilometer lange Strecke bis ins Atommüll-Zwischenlager Ahaus zurückgelegt. Insgesamt sollen 18 Behälter aus Rossendorf in das Zwischenlager gebracht werden.