02.06.2005

Nachrichtenarchiv 03.06.2005 00:00 Referendum nach Protesten in Bolivien

Nach wochenlangen gewaltsamen Protesten hat Boliviens Präsident Carlos Mesa für den 18. Oktober Wahlen angekündigt. Dabei sollen die Bürger über die Autonomie der Provinzen und die Wahl einer verfassungsgebenden Versammlung entscheiden. In Bolivien demonstrieren seit Monaten zehntausende Menschen gegen eine Parlamentsdebatte über Autonomiebestrebungen wohlhabender Provinzen. Der Andenstaat verfügt nach Venezuela über die zweitgrößten Gasreserven Südamerikas und ist zugleich das ärmste Land des Kontinents. Bolivien ist gespalten zwischen den reichen Regionen mit ihren Rohstoffvorkommen und erfolgreicher Vieh- und Landwirtschaft sowie den fünf armen Andenregionen.