26.05.2005

Nachrichtenarchiv 27.05.2005 00:00 USA: Schändungen des Korans hat es doch gegeben

Die USA haben nun doch eingeräumt, dass es Schändungen des  Korans gegeben hat. Im Zwischenbericht einer internen Untersuchung der Vorfälle im US-Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba ist von fünf Fällen die Rede. In drei davon hätten Aufseher oder Verhörende das heilige Buch der Muslime absichtlich nicht korrekt behandelt. Worin diese nicht korrekte Behandlung bestand, wollte das US-Militär nicht sagen. Ein Koran sei aber niemals die Toilette heruntergespült worden, wie das Magazin Newsweek zuvor berichtet hatte. Newsweek musste den Artikel nach heftigen Einsprüchen der US-Regierung zurückziehen. Bei gewaltsamen Protesten gegen den Bericht kamen in Afghanistan 14 Menschen ums Leben.