23.05.2005

Nachrichtenarchiv 24.05.2005 00:00 Usbekistan: EU und Berlin fordern Reformen hin zu mehr Demokratie

Das Bundesentwicklungsministerium hat sich besorgt über die Situation in Usbekistan geäußert. Notwendig seien eine rasche, unabhängige und transparente Untersuchung der Ereignisse von Andischan, so ein Ministeriumssprecher. Das Entwicklungsministerium dränge seit langem auf weit reichende Reformen in Usbekistan. Zu einem möglichen Einfrieren der deutschen Entwicklungshilfe in Höhe von 24 Millionen Euro äußerte sich das Ministerium nicht. Auch der amtierende EU-Ratspräsident , Luxemburgs Außenminister Asselborn, forderte von Usbekistan klare Reformschritte hin zu mehr Demokratie.