18.05.2005

Nachrichtenarchiv 19.05.2005 00:00 136 US-Bürgermeister folgen dem Kyoto-Protokoll

136 Bürgermeister in den USA haben sich verpflichtet, das Kyoto-Protokoll zu beachten. Eigenen Angaben zufolge wollen sie Treibhausgase so reduzieren, wie es im Kyoto-Protokoll vorgesehen ist. Das bedeutet für die 136 Städte, dass sie in den nächsten sieben Jahren etwa 20 Prozent Emissionen einsparen müssen. Initiator der neuen Aktion ist der demokratische Bürgermeister von Seattle, Nickels. Ihm folgten auch die Bürgermeister der beiden größten Städte der USA, New York und Los Angeles. Die Regierung von US-Präsident George W. Bush weigert sich nach wie vor, dass Kyoto-Protokoll zu unterzeichnen. Darin verpflichten sich die Industrieländer, die Emissionen von sechs Treibhausgasen bis 2012 um insgesamt 5,2 Prozent unter das Niveau von 1990 zu drücken. Das Protokoll wurde im Dezember 1997 in der japanischen Stadt Kyoto ausgehandelt.