17.05.2005

Nachrichtenarchiv 18.05.2005 00:00 Proteste gegen Stellenabbau bei der Deutschen Bank

Mitarbeiter der Deutschen Bank haben heute Morgen in Frankfurt gegen den Abbau tausender Stellen bei Deutschlands größtem Geldinstitut protestiert. Vor Beginn der Hauptversammlung verteilten etwa 150 Beschäftigte Flugblätter an die eintreffenden Aktionäre. Die Deutsche Bank hatte angekündigt, weltweit 6400 Stellen streichen zu wollen, davon knapp 2000 in Deutschland. Sowohl Aufsichtsratschef Breuer als auch der umstrittene Vorstandschef Ackermann verteidigten den Stellenabbau. Die Sparpläne der Deutschen Bank hatten eine Welle der Empörung ausgelöst, da das Institut im vergangenen Jahr 2,5 Milliarden Euro verdient und damit das beste Ergebnis seit vier Jahren erzielte.